Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Veranstaltung

Literaturhaus Hamburg 2020

Termine

Datum
Einlass
Zeit
Tickets
Kalender
18.05.2021
---
19:30 Uhr
VORERST GEHEN KEINE SAALTICKETS IN DEN VERKAUF. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unserem Newsletter oder unserer Website. ------ Draußen, heute – Borchert interkulturell Lesung und Diskussion mit den drei Exilautorinnen und -autoren Ahmad Katlesh, Rosa Yassin Hassan, Omid Rezaee In vielen seiner Geschichten und natürlich in seinem bekanntesten Werk, dem Drama »Draußen vor der Tür«, thematisiert Wolfgang Borchert die Wut und die Verzweiflung der Kriegsheimkehrer, die auf eine ignorante Gesellschaft treffen, die von ihnen nichts mehr wissen will. Auch heute noch stehen in Hamburg und Deutschland Menschen draußen, vor der Tür, oft im doppelten Sinne. Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, Menschen mit Kriegs- und Gewalterfahrungen, die auf eine deutsche Gesellschaft treffen, die davon oft genug überhaupt nichts hören möchte. An diesem Abend treten Akteure auf die Bühne, die mit einem zusätzlichen kulturellen Filter auf Borcherts Texte schauen und seine Themen über Kulturgrenzen hinweg mit ihren aktuellen Lebenswirklichkeiten in Verbindung bringen. Wer steht heute »Draußen vor der Tür«? Und wie kann erreicht werden, dass Künstlerinnen und Künstler, die in Deutschland im Exil leben, stärker in den kulturellen Diskurs einbezogen werden können. Darüber diskutieren der syrische Schriftsteller, Journalist und Stimmkünstler Ahmad Katlesh, der 2017 für eine Kunstresidenz nach Deutschland kam, Rosa Yassin Hassan, die als eine der wichtigsten Autorinnen und Menschenrechtsaktivistinnen Syriens gilt, und der iranische Journalist Omid Rezaee. Moderation: Larissa Bender Eine Veranstaltung des Festivals »Hamburg liest Borchert«: www.hamburgliest.de Kulturpartner NDR Kultur, Medienpartner NDR Info
19.05.2021
---
19:30 Uhr
VORERST GEHEN KEINE SAALTICKETS IN DEN VERKAUF. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unserem Newsletter oder unserer Website. ------ Judith Hermann liest aus ihrem neuen Roman »Daheim« Weltenwechsel im neuen Roman von Judith Hermann. Nach der eigenen Scheidung und dem Wegzug der umhertreibenden Tochter zieht es auch die Protagonistin hinaus in ein neues Leben und an die Küste. Dort warten das erste Mal Alleinsein im eigenen Haus, behutsame neue Freundschaften und eine vorsichtige Affäre. Während der Alltag hinterm Deich seine gewohnten und doch absurden Bahnen geht, findet sich die Protagonistin in einem Durcheinander von Gegenwart und Geschichten wieder, die sie in kurzen Briefen mit Otis, Ex-Mann und Sammler, teilt. Und mit einem Mal ist da wieder die Erinnerung an eine mit blauem Lackpapier und Sternen beklebte Kiste; daran, wie das Angebot, Zauberassistentin zu werden und nach Singapur zu gehen, zum Wendepunkt ihres ganzen Lebens wurde … In zügigem Ton erzählt Hermann die Geschichte einer Frau, die lernen muss, wehrhaft zu sein, und sich unsicher ist: bleiben und Wurzeln schlagen oder weiterziehen? Es geht um Umbrüche und Neuanfänge, um alte und neue Ängste – dabei ist »Daheim« eines nicht, nämlich traurig. Judith Hermann wurde mit ihren Erzählungen, etwa »Sommerhaus, später« und »Alice« bekannt. Nach »Aller Liebe Anfang« folgt mit »Daheim« (S. Fischer) der zweite Roman der mehrfachen Preisträgerin. Moderation: Jan Ehlert
25.05.2021
---
19 Uhr
VORERST GEHEN KEINE SAALTICKETS IN DEN VERKAUF. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unserem Newsletter oder unserer Website. ------ Philosophisches Café Wie wir uns in Bestform bringen! Gast: Robert Pfaller In einer Zeit, in der jeder ungefragt geduzt wird, Konventionen oft nur noch als störend und Rituale vor allem als Zeitfresser betrachtet werden, bricht Robert Pfaller eine Lanze für die Macht der Form und Förmlichkeit. Fern davon, Oberflächen mit Oberflächlichkeit gleichzusetzen und gelungenes Design ganz und gar in seiner Funktion aufgehen zu lassen, untersucht der österreichische Philosoph und Bestsellerautor von »Wofür es sich zu leben lohnt« den wahren Beitrag gewahrter Formen für unser Dasein und Zusammenleben. Warum lieben wir bestimmte Autos – und oft nicht die nützlichsten? Warum berührt uns ein bestimmtes Kunstwerk, während andere uns kalt lassen? In welchen Worten muss ein guter Ratschlag formuliert sein, damit er beim Gegenüber Wirkung zeigt? Warum befreit ein Ritual, gerade indem es uns bannt und fesselt? Das sind die Fragen, über die Pfaller in seinem jüngsten Buch »Die blitzenden Waffen – Über die Macht der Form« (S. Fischer) ebenso einfallsreich wie tiefgründig nachdenkt. Sie sind herzlich eingeladen zu einem Abend, der in aller Form Fragen nachgeht, die allzu oft als nebensächlich missverstanden werden. Moderation: Barbara Bleisch und Wolfram Eilenberger Mit freundlicher Unterstützung der Udo Keller Stiftung Forum Humanum
27.05.2021
---
19:30 Uhr
VORERST GEHEN KEINE SAALTICKETS IN DEN VERKAUF. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unserem Newsletter oder unserer Website. ------ März & Moritz & 1 Gast (Folge 39) Das literarische Trio in Aktion: Ursula März, Rainer Moritz und Alexander Košenina debattieren über fünf Neuerscheinungen Viermal im Jahr laden sich die Kritikerin Ursula März und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, einen Gast ein, mit dem sie als literarisches Trio lustvoll über fünf belletristische Neuerscheinungen der Saison debattieren wollen. Offenherzig, süffisant, jubilierend, polemisch, ungerecht, feinfühlig und eventuell sogar brillant – so darf und soll es in dieser Runde zugehen, deren Akteure kein Blatt vor den Mund nehmen und sich mit Verve für die Sache der Literatur einsetzen werden. Dass sich über Geschmack und Literatur trefflich streiten lässt, ist bekannt – und an diesem Abend live zu erleben. Gast des neununddreißigsten Abends ist Alexander Košenina. Dieser lehrt als Professor für Deutsche Literatur des 17. bis 19. Jahrhunderts an der Universität Hannover, wagt sich aber immer wieder in die Gefilde der Gegenwartsliteratur, etwa als Literaturkritiker für die »Frankfurter Allgemeine«. Er hatte zahlreiche Gastprofessuren im Ausland inne und ist Mitherausgeber der »Zeitschrift für Germanistik«. Die fünf besprochenen Titel werden spätestens eine Woche vor der Veranstaltung hier bekannt gegeben.
01.06.2021
---
19:30 Uhr
Ausverkauft

Bilder

Veranstaltungsdaten

Ort
Hamburg > Hohenfelde
Veranstaltungsort
Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
Kategorie
Vortrag/Lesung/Film
Preis
0,00€ bis 5,00€

Karte

Ähnliche Veranstaltungen
  1. OPERATION TON #13

    14.05.2021, 14.05.2021, 14.05.2021, ...
    Altona-Altstadt - resonanzraum
    Kategorie: Vortrag/Lesung/Film
  2. Streaming-Abo-Mai

    14.05.2021, 15.05.2021, 16.05.2021, ...
    Hohenfelde - Literaturhaus Hamburg
    Kategorie: Vortrag/Lesung/Film